Wer sind wir?

Die Quelle der Inspiration

Die wichtigsten Inspirationsquellen für diesen therapeutischen Ansatz sind die Philosophie des deutsch-österreichischen Philosophen Dr. Rudolf Steiner (1861-1925) und seine Arbeit, die Heilpädagogik (Anthroposophische Sonderpädagogik), gefolgt von der Sozialtherapie (Aufbau von Gemeinschaften mit und für Erwachsene mit besonderen Bedürfnissen). Entwickelt im vorigen Jahrhundert, zuerst in Mitteleuropa und dann in Grossbritanien, in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Derzeit gibt es weltweit etwa 200 therapeutische Gemeinschaften, in denen Menschen jeden Alters, die an Entwicklungsstörungen leiden, leben und arbeiten.

Weiter lesen …

Die Initiative zur Gründung des Dorfes wurde in den frühen 1970er Jahren ins Leben gerufen, als eine Gruppe von Eltern bedürftiger Kinder, die seit 1969 in der anthroposophischen Einrichtug „Beit Eliahu“ in Be’er Sheva lebten, begann, mit der Ermutigung der Gründer und Leiter, über die Zukunft ihrer Kinder nachzudenken. Dies waren hauptsächlich die Jerusalemer Anthroposophen, angeführt von Hava und Michael Levy. Gemeinsam mit der Schweizerin Ruth Mosimann, die ihre Ausbildung zur Heilpädagogin bei Fred Goiter in Ravenswood, England, absolviert hatte, bauten sie das Beit Eliahu auf.

Weiter lesen …

Betrieb und Finanzierung

Kfar Rafael wird von einer öffentlichen Vereinigung betrieben, die auf freiwilliger Basis tätig ist. Die laufenden Aktivitäten werden von der Behindertenverwaltung des Wohlfahrtsministeriums finanziert und von seinem Vorgesetzten geleitet. Alle Bewohner werden durch die Vermittlungskommission der Sparte vermittelt. Kfar Rafael Association (RA) sammelt Spenden für Bauten und Renovierung. Die wichtigsten Institutionen, die bisher beigetragen haben,  sind die „Keren HaYesod“, „Ha Bituach HaLeumi“, „die Rothschild -Stiftung“, „Joint“, „Raschi-Tape“, die „Lord Mitchell Foundation“ und viele Spenden von privaten Spendern aus Israel und dem Ausland.

Spenden …

Kfar Rafael in Zahlen

Im Kfar Rafael leben derzeit 51 Dorfbewohner im Alter von 27 bis 71 Jahren, 12 Familien mit 23 Kindern und etwa 35 Freiwillige – insgesamt etwa 130 Personen.

Kfar Rafael bedeckt ein Gebiet von 120 Dunam (12 ha); 40 davon sind für Bauten und der Rest für die Landwirtschaft bestimmt.

In 5 Gebäuden wurden neun Wohneinheiten für „Großfamilien“ gebaut. Darüber hinaus entstanden: eine Zentrale für Wärme und Strom, 5 Werkstattgebäude mit Wäscherei, Bäckerei, Schreinerei, Weberei, Werkstatt für Lebensmittelverarbeitung, Kerzenwerkstatt, Papierrecycling-wekstatt, Shop, kleine Garage, Lebensmittellagerraum, Lager für landwirtschaftliche Erzeugnisse mit einem Kühlraum, ein Mehrzweckgebäude mit einem kleinen Konferenzsaal, Konzerthalle, Büros, eine Klinik und Personalunterkünfte sowie ein Basketballplatz. Zusätzlich wurden sechs Wohneinheiten für das Personal eingerichtet. Insgesamt wurden 5.700 Quadratmeter überbaut, davon 4.700 für Wohnzwecke und 1.000 für Werkstätten und Servicegebäude.

In der biologisch-dynamischen Landwirtschaftsfläche werden 35 Dunam für intensiven Anbau und weitere 10 Dunam für Haine und Windschutz verwendet. Die Hauptkulturen sind Aprikosen, Oliven, Avocados, Feigen, Zitronen, Weinreben und bio-dynamische Gemüsegärten.
Wir hoffen, die Bewohnerzahl durch die Aufnahme einer weiteren Pflegefamilie zu erhöhen (derzeit sind nicht alle Wohneinheiten belegt).

Dorfbewohner
Familien
Kinder
Junge Freiwillige

Kontakt

Tel. Nr.: 08-6462300

Fax: 08-6418102

Email: office@krafael.org.il

Adresse: Kfar Rafael, P.O.Box 425, 8410301 Beer Sheva , Israel

Sie sind herzlich eingeladen, uns zu jedem Thema zu kontaktieren …

Betreff