Auf der Suche nach einem bedeutungsvollen Jahr des Wachstums und des Gebens?

Interressiert das Leben in einer Gemeinschaft auszuprobieren?

Willst Du mit Menschen mit speziellen Bedürfnissen arbeiten?

Komm und mach bei uns mit!

Etwa 35 junge Freiwillige aus Israel und dem Ausland kommen jedes Jahr ins Kfar Rafael
für ein Sozial-oder Freiwilligenjahr

Zwischenjahr

Nach der Schule und vor dem Studium.

Zivildienst

Der Welt dienen und die Welt sehen.

Freiwilligenarbeit

In einer einzigartigen Gemeinschaft.

 Entsendeorganisationen in Deutschland:

„Freunde der Erziehungskunst R.Steiners“
https://www.freunde-waldorf.de/freiwilligendienste/

„Verein einer Dorfgemeinschaft fuer Behinderte in Israel e.V zur Foerderung von Kfar Rafael“

ChristianeVincent

Kolberger Str.50, 0374 Erftstadt, 02235-45767
c.vincentpoppen@googlemail.com

"Zu Geben ist das Beste was man erhalten kann.."

Gemeinsam ein Zuhause schaffen

In den Haushalten ist jeder Freiwillige für einen oder mehr Dorfbewohner  verantwortlich und betreut und begleitet  sie, zusammen mit den Hauseltern und den anderen Mitarbeitern.

Gemeinsam arbeiten

Jeder Mitarbeiter arbeitet zusammen mit Dorfbewohnern aus anderen Häusern in einer unserer Werkstätten: Weberei, Bäckerei, Wäscherei, Lebensmittelverarbeitung, Kerzenherstellung, Papierrecycling, Bio-dynamische Landwirtschaft, Gemüsegarten, Ziergarten und Küchen.

Gemeinsam lernen

An einem Abend in der Woche wird jeder Mitarbeiter gebeten, zusammen mit einem anderen Mitarbeiter, eine Abendaktivität für die Dorfbewohner zu leiten: Sport, Kunst, Musik, Tanz, Sprachen usw. Dies ist eine der  Gelegenheiten für die Freiwilligen, sich mit ihren Talenten und Fähigkeiten einzubringen und das kulturelle Leben im Dorf zu bereichern.

Weiterbildungen

Für die jungen Mitarbeiter gibt es einmal wöchentlich ein halbtägiges Seminar zu Themen, die mit der Arbeit  zusammenhängen und diese unterstützen, sowie auch anthroposophische und künstlerische Fächer. Das Seminar ermöglicht es, unsere besondere Lebensweise besser kennen- und verstehen zu lernen. Jeder Freiwillige kann sich für das Seminar entscheiden. Für die ausländischen Mitarbeiter wird zudem ein Hebräischkurs angeboten. Ebenso besteht die Möglichkeit, sich dem Chor und anderen künstlerischen Aktivitäten anzuschließen.

Gesunde Lebensweise

Das Dorf strebt nach einer gesunden Lebensweise in verschiedenen Bereichen. Das Essen im Dorf ist nahrhaft, abwechslungsreich, hochwertig und so viel wie möglich aus biologischem Anbau. Ein Teil davon stammt aus unseren eigenen bio-dynamischen Kulturen. Wir verwenden ökologisch unbedenkliche Reinigungsmittel und recyceln so viel wie möglich. Wir leben in einer ruhigen ländlichen Umgebung, in der Pflanzen, Bäume und Blumen blühen. Wir sind verbunden mit den Tieren, die mit uns und um uns herum leben. Wir fördern körperliche Bewegung und Spaziergänge in der Natur und versuchen insgesamt einen klaren Kopf zu behalten.

Soziales Beisammensein

Wir bieten Freiwilligen einen Gemeinschaftsraum mit Internetzugang, einen Sportplatz und freien Eintritt ins nahe gelegene Schwimmbad. Die Freiwilligen setzen sich zusammen aus Israelis, die ein Sozialjahr, Zivildienst, und andere Arten von Freiwilligenarbeit absolvieren, sowie aus jungen Freiwilligen aus Europa und aller Welt .

Gemeinsam ein Zuhause schaffen

In den Haushalten ist jeder Freiwillige für einen oder mehr Dorfbewohner  verantwortlich und betreut und begleitet  sie, zusammen mit den Hauseltern und den anderen Mitarbeitern.

 

Leben

Zusammen arbeiten

Jeder Mitarbeiter arbeitet zusammen mit Dorfbewohnern aus anderen Häusern in einer unserer Werkstätten: Weberei, Bäckerei, Wäscherei, Lebensmittelverarbeitung, Kerzenherstellung, Papierrecycling, Bio-dynamische Landwirtschaft, Gemüsegarten, Ziergarten und Küchen.

Arbeit

Gemeinsam lernen

An einem Abend in der Woche wird jeder Mitarbeiter gebeten, zusammen mit einem anderen Mitarbeiter, eine Abendaktivität für die Dorfbewohner zu leiten: Sport, Kunst, Musik, Tanz, Sprachen usw. Dies ist eine der  Gelegenheiten für die Freiwilligen, sich mit ihren Talenten und Fähigkeiten einzubringen und das kulturelle Leben im Dorf zu bereichern.

Lernen

Weiterbildungen

Für die jungen Mitarbeiter gibt es einmal wöchentlich ein halbtägiges Seminar zu Themen, die mit der Arbeit  zusammenhängen und diese unterstützen, sowie auch anthroposophische und künstlerische Fächer. Das Seminar ermöglicht es, unsere besondere Lebensweise besser kennen- und verstehen zu lernen. Jeder Freiwillige kann sich für das Seminar entscheiden. Für die ausländischen Mitarbeiter wird zudem ein Hebräischkurs angeboten. Ebenso besteht die Möglichkeit, sich dem Chor und anderen künstlerischen Aktivitäten anzuschließen.

Ausbildung

Gesunde Lebensweise

Das Dorf strebt nach einer gesunden Lebensweise in verschiedenen Bereichen. Das Essen im Dorf ist nahrhaft, abwechslungsreich, hochwertig und so viel wie möglich aus biologischem Anbau. Ein Teil davon stammt aus unseren eigenen bio-dynamischen Kulturen. Wir verwenden ökologisch unbedenkliche Reinigungsmittel und recyceln so viel wie möglich. Wir leben in einer ruhigen ländlichen Umgebung, in der Pflanzen, Bäume und Blumen blühen. Wir sind verbunden mit den Tieren, die mit uns und um uns herum leben. Wir fördern körperliche Bewegung und Spaziergänge in der Natur und versuchen insgesamt einen klaren Kopf zu behalten.

Gesunde Lebensweise

Soziales Beisammensein

Wir bieten Freiwilligen einen Gemeinschaftsraum mit Internetzugang, einen Sportplatz und freien Eintritt ins nahe gelegene Schwimmbad. Die Freiwilligen setzen sich zusammen aus Israelis, die ein Sozialjahr, Zivildienst, und andere Arten von Freiwilligenarbeit absolvieren, sowie aus jungen Freiwilligen aus Europa und aller Welt .

Soziales Beisammensein

Sehen Sie sich das Video „ein Jahr in Kfar Rafael“ auf YouTube an

Wenn ich mich heute an das Dorf erinnere, bin ich von einem besonderen Gefühl der Feierlichkeit erfüllt. Verschiedene Menschen, die gemeinsam etwas wirklich Besonderes schaffen. Ich fühlte mich umgeben von Menschlichkeit und Kreativität und ich schaute die Menschen um mich herum an. Ich habe es gewagt, meine Schalen abzuwerfen und keine Angst vor dem Neuen mehr zu haben. Ich bin weiterhin involviert mit dem Dorfleben und fühle immer noch dieses Gefühl der Zugehörigkeit. Die Erfahrungen, die ich dort gemacht habe, begleiten mich weiterhin auf meinem Lebensweg. Weiterlesen…

Das Leben im Dorf geht weit über die tägliche Pflege von Betreuten hinaus. Es ist ein endloses Lernen meines Selbstes. Die Betreuten, die mir jeden Morgen eine neue Chance geben und von mir verlangen, dass ich mich innerlich entwickle, und die liebevolle Gemeinschaft, die mich so empfängt, wie ich bin und mir auf meinem Weg ins Leben hilft. Wenn ich von dem Haus, in dem ich aufgewachsen bin, ins Dorf zurückfahre, habe ich plötzlich das Gefühl, zu mir nach Hause zurückzukehren und nicht umgekehrt. Weiterlesen…

Für jedes wirklich großartige Erlebnis ist es schwierig Worte zu finden. So ist die Erfahrung im Dorf, in dem man seine Grenzen ausprobiert, und man Kraft und Geduld entdeckt, von denen man nicht wusste, dass man sie besitzt. Aber man sieht sich um und am Ende des Tages ist man immer noch da, nimmt die endlose Menge an Liebe auf, die die Betreuten geben, und ist bereit, so hart wie nur möglich zu arbeiten. Bevor man einschläft, fragt man sich noch einmal – wer kümmert sich hier eigentlich um wen? Weiterlesen…

"...weil das was wirklich uns gehört, dasjenige ist, was wir für Andere tun..."

Freiwillige aus Israel und aus dem Ausland haben Kfar Raphael seit seiner Gründung unterstützt. Bis heute sind Freiwillige ein zentraler Teil unserer Gemeinschaft. Heute leben an die 35 Freiwillige bei uns, die meisten für ein Jahr und einige auch für länger. Die Freiwilligen arbeiten in den verschiedenen Familieneinheiten und den Workshops mit. Wenn Sie sich für die Freiwilligenarbeit interessieren und Fragen haben, lesen Sie bitte unsere FAQs zu den häufigsten Fragen oder lesen Sie, was die Freiwilligen über das Jahr im Dorf erzählen. Sie können uns auch über unsere Website oder telefonisch unter 08-6462302 erreichen.

Kontaktdetails: